Vorlesewettbewerb: Ermittlung der Schulsiegerin

So wie jedes Jahr, dieses Mal im Dezember statt November, stand wieder einmal der Vorlesewettbewerb unter den Sechstklässlern, initiiert vom Börsenverein des Deutschen Buchhandels, auf dem Programm. Die spannende Vorleserunde, der Schulentscheid, der zum Schluss eine Schulsiegerin oder einen Schulsieger hervorbringen sollte, konnte beginnen...

In den Wochen vorher waren die vier KlassensiegerInnen in der Jahrgangsstufe 6 ermittelt worden. Nun, am Tag des Schulentscheids, versammelten sich alle Sechstklässler in der Mediothek, um den vier Mitstreitern bzw. Mitstreiterinnen um den Schulsiegertitel gespannt zuzuhören. Und wie jedes Jahr wurde nicht nur eine selbst gewählte Textpassage aus einem Lieblingsbuch vorgelesen, sondern die vier Vorleser/Vorleserinnen mussten auch eine ihnen unbekannte Textstelle so fließend, lebhaft und natürlich wie möglich vortragen – ohne vorherige Probe... eine echte Herausforderung! Denn manchmal waren einfach längere, kompliziertere Wörter dabei, die möglichst flüssig und leicht über die Lippen kommen sollten. Alle vier haben sich dieser schwierigen Aufgabe höchst konzentriert gestellt!

Die Jury, bestehend aus vier LehrerInnen, hatte es definitiv nicht leicht, aber nur eine(r) konnte gewinnen, um gegen andere Schulsieger anzutreten und zwar in der nächsten Etappe im Kreisentscheid, ab Februar 2019.

Und dieses Jahr überzeugte Emma Kauling (6a) in besonderem Maße! Den zweiten Platz belegte Edith Grindel (6d) und den dritten Platz teilten sich Gesa Marwede (6c) und Zakaria Demir (6b).

Vorlesewettbewerb

Allen Klassensiegern wurde eine Urkunde überreicht. Außerdem konnten sich Emma und Edith noch über ein von ihnen gewünschtes und vom Förderverein gestiftetes Buch freuen.

Wir wünschen allen weiterhin viel Freude am Lesen und Emma natürlich ganz viel Erfolg in der nächsten Vorleserunde!