Preußen-Profis zu Gast am Martinum

Am vergangenen Montag trafen sich am Nachmittag die 6. Klassen des Martinums in der Sporthalle, um den diesjährigen Martinums-Cup auszuspielen. Organisiert wurde das Turnier von Oberstufenschülern, die im vergangenen Jahr einen Trainerschein gemacht hatten.

Zuerst wurden die Regeln in der Halle sowie der Turniermodus geklärt, anschließend ging es direkt aufs Feld. Angefeuert von ihren Mitschülern zeigen alle Kids großen Einsatz. Einige Begegnungen konnten erst im Siebenmeterschießen entschieden werden. 

Im Anschluss an das Finale, das die Klasse 6b für sich entscheiden konnte, wurden die Sieger von den beiden Preußen-Profis Jannik Borgmann und Simon Scherder beglückwünscht. Alle Schüler waren danach eingeladen, den beiden Sportlern Fragen sowohl zu weltlichen als auch zu fußballerischen Themen zu stellen: „Dürft ihr auch Fastfood essen? Spielt ihr bei Fifa euch selbst oder nehmt ihr andere Spieler? Habt ihr einen Schulabschluss?“ Geduldig und auskunftsfreudig beantworteten Borgmann und Scherder die Fragen und alle Schüler waren erleichtert, dass man als Fußballprofi zumindest ab und zu Fastfood essen darf. Auch den Lehrern fiel ein Stein vom Herzen, weil auch Fußballprofis einen Schulabschluss haben. „Wir freuen uns, dass wir das Engagement des Martinums für unsere Sportart, den Fußball, unterstützen können und sind natürlich begeistert, wenn über 100 Schüler zu einem unserer Events kommen“, so Felix Lütke Wöstmann aus der PR-Abteilung der Preußen. Zum Abschluss wurde mit Unterstützung der Sparkasse die Siegerehrung durchgeführt und die Preußen-Profis in einer Autogrammstunde verabschiedet.

Martinumscup

Die Sieger (Klasse 6 b) sowie ganz links Frau Pleimann von der Sparkasse und hinten rechts Jannik Borgmann und Simon Scherder (grüne Jacken)

Auch der SC Preußen Münster berichtet auf seiner Website über die Aktion:

https://www.scpreussen-muenster.de/preussen-besuchen-martinumscups-in-emsdetten-und-ueberreichen-preise/