Q2-Schüler*innen stellen ihre wissenschaftlichen Ergebnisse vor

Fünf Schüler*innen des Martinums nahmen im vergangenen Schuljahr die Möglichkeit wahr, am Projektkurs „Forschendes Lernen. Das Lernen erforschen“ (FFP Plus digital) teilzunehmen, der in Kooperation mit der Uni Münster am Martinum angeboten wird. Die Schüler*innen forschten ein Jahr lang zu einer Fragestellung im Kontext Lernen. Hierbei wählten sie Fragen, die sie z.T. schon lang beschäftigten und die aus ihrem eigenen Lernkontext kommen, z.B. „Kann man mit Lernvideos besser lernen als mit Informationstexten?“ oder „Konzentrieren sich Schüler*innen im Unterricht besser, wenn sie regelmäßig Sport treiben?“

Sie lernten hierbei, was es heißt, empirisch zu arbeiten und dem forschungslogischen Prozess zu folgen, um die Ergebnisse dazustellen. Die entstandenen Arbeiten können hierbei z.T. mit Abschlussarbeiten an der Universität mithalten.

Erschwert wurde die Forschung der Schüler*innen durch Corona und die Schulschließung. Fast alle mussten kurzfristig ihre Forschungsdesigns umstellen, um ihre Untersuchungen durchführen zu können. Unter normalen Umständen findet eine feierliche Ergebnispräsentation mit allen beteiligten Schulen vor den Sommerferien an der Uni Münster statt, die coronabedingt abgesagt wurde. Umso schöner ist, dass diese im kleinen Kreis am Martinum nun nachgeholt wurde, sodass die Schüler*innen ihre Ergebnisse dem Publikum vorstellen konnten und diese gewürdigt wurden.

FFP Plus