Gedenkstättenfahrt der 9ad nach Esterwegen

Im Rahmen der Unterrichtsreihe „Nationalsozialismus und der zweite Weltkrieg“ besuchten die Klassen 9a und 9d am Dienstag den 09. April 2019 die Gedenkstätte Esterwegen. Die Schüler und Schülerinnen erfuhren auf dem Gelände des ehemaligen Konzentrations- und Strafgefangenenlager mehr über die Lebensumstände und den Alltag der Gefangenen.

Zu Beginn erfuhren sie in einer ausführlichen PowerPoint-Präsentation viel über die Entwicklung der Emslandlager und deren Nutzung. Aber auch über den Alltag der Gefangenen und deren Arbeit im Moor wurde berichtet. Nach der Präsentation konnten die Schüler in dem Ausstellungsraum weitere Informationen über die damaligen Geschehnisse sammeln. Sie konnten Briefe, Interviews von Zeitzeugen, Biografien, Statistiken und Fotos, sowie erhalten gebliebene Gegenstände betrachten. Anhand dieser Informationen sollten die Schüler und Schülerinnen einen Fragebogen zu einem ehemaligen Gefangenen ausfüllen. Danach konnten sie anhand eines Modells, welches aus der Sicht eines ehemaligen Gefangenen gebaut worden war, den Aufbau des Emslandlagers Aschendorfermoor. Nachdem sie an diesem Modell die ungefähre Größe eines Lagers sehen konnten, durften sie im Außenbereich die naturgetreue Größe eines Lagers erfahren. Die Baracken wurden durch Büsche und Bäume angedeutet während des Eingangs in das Lager durch ein sieben Meter hohes Stahltor gekennzeichnet wird. Auch Teile der damaligen Straße, die von den Häftlingen gebaut wurde, waren freigelegt. Auf diesen Straßen mussten die Gefangenen direkt nach dem Essen Sport treiben. Um diese zu quälen, sollten sie sich auf den spitzen Steinen der Straße rollen, damit ihnen übel wurde und sie sich verletzten.