35 Jahre Frankreichaustausch

Viele Schülergenerationen haben dank des Frankreichaustausches zwischen dem Gymnasium Martinum und dem Collège Jean-Marc Laurent im nordfranzösischen Amiens die französische Lebensart, den Alltag in Frankreich, vor allem aber auch französische Schülerinnen und Schüler selbst kennengelernt.

 Alles begann im Jahr 1981 mit dem ersten Austausch der beiden Schulen, der von Anne Marie Renouard und Werner Barlage ins Leben gerufen wurde. Das Warten auf Informationen über den Austauschpartner, das Abschicken eines ersten Briefes zur Kontaktaufnahme, das sehnsüchtige Warten auf eine Antwort aus Frankreich - an diese Momente dürften sich viele ehemalige Schülerinnen und Schüler des Martinums noch heute erinnern. 35 Jahre später hat sich einiges geändert: die Kontaktaufnahme erfolgt via E-Mail, Neuigkeiten werden per Textnachricht ausgetauscht und Kontakt wird über Facebook, Instagram und Co. gehalten. Was sich bei all diesen Neuerungen nicht verändert hat, ist der Reiz, ein anderes Land an der Seite des Austauschpartners zu entdecken und dessen Alltag kennenzulernen.

So nehmen auch in diesem Jahr 22 Schülerinnen und Schüler des Gymnasiums Martinum am Austausch teil. Bereits kurz vor den Osterferien waren sie in Begleitung der  Französischlehrerinnen Denise Instinsky und Julia Bülter in Amiens zu Gast. Seit Ende der letzten Woche besuchen nun ihrerseits die französischen Schüler in Begleitung ihres Lehrers Dominique Pégard und ihrer Lehrerin Emilie Blanchard   das Martinum. Neben der Teilnahme am Unterricht und einem gemeinsamen Projekt im Französischunterricht stehen auch Ausflüge nach Münster, Osnabrück, Gronau und Enschede auf dem Programm. Die Kontakte zwischen den deutschen und französischen Schülerinnen und Schülern wurden bei einem gemeinsamen Ausflug in die Kletterhalle und bei diversen von den Emsdettenern organisierten Wochenendaktivitäten weiter vertieft.

Austausch

 

Ein besonders schönes Beispiel für die aus dem Austausch zwischen dem Collège Jean-Marc Laurent und dem Gymnasium Martinum hervorgegangenen Freundschaften stellen die Emsdettener Schülerin Sophia Frede und ihre französische Austauschpartnerin Agathe Dumortier dar. Zwei Jahre ist es her, dass sich die beiden Schülerinnen beim Austausch zunächst eine Woche lang in Emsdetten und dann in Amiens kennenlernen durften. Damals war Sophia in Klasse 8 und eine von knapp 30 Schülerinnen und Schülern, die am Frankreichaustausch des Martinums teilnahmen. Mittlerweile besucht sie die Klasse 10 des Gymnasiums - aktuell in Begleitung ihrer damaligen Austauschpartnerin Agathe.

Die beiden Schülerinnen absolvieren gemeinsam das Austauschprogramm Brigitte Sauzay, welches vom deutsch-französischen Jugendwerk angeboten wird. Sie verbringen jeweils ca. drei Monate in der Familie der Austauschpartnerin. Bereits im vergangenen Herbst war Sophia bei Agathe und ihrer Familie in Amiens zu Gast und lernte im täglichen Unterrichtsalltag die französische Partnerschule besser kennen. Seit dem Ende der Osterferien besucht Agathe nun zum zweiten Mal Emsdetten und kann so die Eindrücke, die sie bereits vor zwei Jahren sammelte intensivieren.

 

Austausch

 

Während Agathe noch bis kurz vor den Sommerferien in Emsdetten bleibt, werden die anderen Gäste am Freitag nach einer spannenden Woche in Emsdetten zurück nach Amiens fahren. Aber wer weiß, vielleicht wird auch aus dieser Gruppe jemand für einen weiteren, längeren Austausch nach Emsdetten zurückkehren.