Verabschiedung der Austauschschülerinnen aus Paraguay

Nach fast vier Monaten ist nun der Tag gekommen, an dem wir unsere vier paraguayischen Austauschschülerinnen Andrea, Antonella, Agustina und Mariana wieder verabschieden müssen.

 

Für sie beginnt jetzt eine zweiwöchige Reise durch ganz Deutschland, bevor sie wieder nach Asunción zurückfliegen werden. Ich glaube, ich kann stellvertretend für uns deutsche und paraguayische Austauschschülerinnen sprechen, wenn ich sage, dass uns der Abschied (wenn auch nur ein vorrübergehender) sehr schwer fällt. Gerade auch wegen der vielen neu gefundenen Freunde und den Gasteltern, bzw. Geschwistern ist es für die Paraguayer schwer, Deutschland schon wieder verlassen zu müssen.

Paraguay

In diesen wirklich schnell vorrüberhehenden vier Monaten haben sich die vier nämlich super in die Familie und das Schulleben integriert und sind Teil unseres Alltags geworden. Dass wir untereinander mal Streit hatten, ist zum Glück fast nie vorgekommen, was nicht zuletzt an der Offenheit der Gastschülerinnen lag. Auch dass sie den Gastfamilien zur Last gefallen sind ist eigentlich nie vorgekommen weil sie wie ein zusätzliches Geschwisterkind gesehen wurden.
So haben wir viel als gemeinsame Gruppe unternommen, waren beispielsweise zusammen bei einem Handballspiel des TVE, sind oft shoppen gegangen und haben auch Partys nach paraguayischer Art gefeiert, die wirklich bewundernswert ist und sich von der deutschen doch sehr unterscheidet.

In der Schule lief es dann fast genauso reibungslos ab, auch wenn Fächer wie Französisch für die Paraguayer sehr langweilig waren weil sie diese Sprache einfach nicht lernen. Auch schon nach den ersten Wochen hatten alle vier viele deutsche Freunde gefunden (nicht zuletzt auch viele Jungs, was ganz normal für die Paraguayer ist).

Diese vier Monate waren wirklich eine Bereicherung in vieler Hinsicht für alle und wir freuen uns schon riesig auch das Wiedersehen in drei Monaten in Paraguay!

 

Paraguay