Besuch der französischen Gäste am Gymnasium Martinum

Im bereits 37. Jahr hatten in den letzten Tagen Schülerinnen und Schüler des Gymnasium Martinum die Gelegenheit, ihre französischen Austauschpartner kennenzulernen, bevor sie Anfang Februar den Gegenbesuch im nordfranzösischen Amiens antreten. 

In diesem Jahr waren es gleich 48 französische Schülerinnen und Schüler des Collège Jean-Marc Laurent sowie des Collège Amiral Lejeune, die ihre deutschsprachigen correspondant(e)s (frz. für Austauschpartner*innen) vom 11. bis 18. Januar in Emsdetten besuchten und vorübergehend in den Alltag der jeweiligen Familie eintauchten.

Neben der Teilnahme am Unterricht und der Erkundung der Stadt Emsdetten bei einer Stadtrallye standen für die Gäste auch Ausflüge nach Münster und Köln auf dem Programm. Zudem fand ein durch die gemischten Gruppen sehr kommunikativer gemeinsamer Ausflug der Deutschen und der Franzosen in die Bowlinghalle in Münster statt.

Vor allem am Wochenende und nach Unterrichts- bzw. Programmende gaben sich die Gastfamilien in der Folge große Mühe, Emsdetten und das Leben in Deutschland von seiner besten Seite zu präsentieren. Viele französische Schülerinnen und Schüler berichteten am Montag begeistert von ihrem Wochenende in den Gastfamilien. Die Gastfreundschaft der Emsdettener Familien bekam ganz besonders auch Blanche Leroy zu spüren, die am Montag ihren 14. Geburtstag feierte. Dank des Engagements ihrer Austauschpartnerin Frida Dörtelmann und ihrer Familie konnte sie sich über eine eigens für sie organisierte Geburtstagsfeier, zu der all ihre am Austausch teilnehmenden Freundinnen eingeladen waren, freuen.

Im Laufe der Woche stand im Französischunterricht auch ein gemeinsames Projekt zur Erstellung einer zweisprachigen Fotostory zum Thema „Deutsch-französischer Austausch“ auf dem Programm. Geschichten mit dem Titel „Copains de première vue - Freunde auf den ersten Blick“ oder „Echange: Une bonne amitié - Austausch: eine tolle Freundschaft“ veranschaulichten dabei, wie die ersten Tage mit den französischen Gästen verlaufen waren und zeugten davon, dass erste Freundschaften zwischen den Austauschpartnern entstanden waren.

Am Mittwoch fand zum Abschluss ein gemeinsames Mittagessen in der Mensa des Gymnasiums Martinum statt – auch so bot sich den französischen Jugendlichen ein interessanter Einblick in unsere Schulkultur. Über den passend zur Aufnahme des Gruppenfotos einsetzenden Schneefall freuten sich Franzosen wie Deutsche gleichermaßen. Als der Schnellfall heftiger wurde und sich der Schulhof im Laufe des Mittagessens in eine Winterlandschaft verwandelte, war mehr als einmal von den französischen Gästen die hoffnungsvolle Frage zu hören, ob sich denn nicht eventuell ihre Abfahrt durch den Schnee um ein paar Tage verzögern könne. 

 

Austausch mit Amiens

 

Nach der Abfahrt der Gäste am Donnerstag freuen sich nun die Schülerinnen und Schüler aus Deutschland wie aus Frankreich auf den schon in zwei Wochen anstehenden Gegenbesuch in Amiens. Und wer weiß, vielleicht entwickeln sich auch durch diesen Austausch längerfristige Freundschaften, wie bereits in der Vergangenheit geschehen... Der Grundstein dafür wurde jedenfalls gelegt.