Beste Bedingungen für Kanuten am Martinum

Für die Kanuten des CCE, die das Gymnasium Martinum besuchen, ist kurz vor den Sommerferien sowohl auf dem Wasser als auch in der Schule Hochsaison.

Um beides miteinander vereinen zu können, werden die Schülerinnen und Schüler vom Unterricht teilweise freigestellt und können mit dem Trainer Ulrich Schöttler bereits am Vormittag auf das Wasser. Als Symbol für diese Kooperation zwischen dem Gymnasium Martinum und dem CCE hängt ein Hälfte eines Paddels im Gymnasium Martinum, während die andere Hälfte im Bootshaus des CCE angebracht ist. Gemeinsam will man die bestehende Kooperation stärken und den Kanuleistungssport in Emsdetten weiter fördern. "Wir freuen uns über eine Vielzahl von jungen Athleten, die uns hoffen lassen, dass der CCE an frühere Erfolge anknüpfen kann", erklärt Tobias Engl, der Leistungssportkoordinator vom Gymnasium Martinum.

Kanuten_1

Die Sportler haben neben dem Frühtraining, im Ganztag zusätzlich einen Profilkurs Sport in der Klasse 5 bis zur Klasse 7, in dem die Kanuten in allen sportlichen Grundlagen unterrichtet werden. Dort werden neben den Inhalten Ballsport und Schwimmen auch Bereiche wie Turnen und Leichtathletik abgedeckt. Das Besondere daran ist, dass dieser Kurs zusätzlich zum regulären Sportunterricht im ganz normalen Unterrichtsalltag stattfindet und in der Regel von zwei Lehrkräften gleichzeitig unterrichtet wird. So gelingt es leichter zu differenzieren und direkter zu fördern. Als nächster Wettbewerb stehen die Bezirksmeisterschaften im Wettbewerb "Jugend trainiert für Olympia" in Rheine an, bei denen Emsdetten mit zehn Mannschaften an den Start gehen wird. Besonders große Erfolgschancen werden Felix Weisemann (Foto: 3.v.l.) eingeräumt, der bei den Landesmeisterschaften den dritten Platz im Zweier-Kajak belegt hat.