Schüler experimentieren: 1. Platz für Theo Blässe und Bela Beike!

Theo Blässe und Bela Beike der Klasse 7b haben den 1. Platz beim Schülerwettbewerb „Schüler experimentieren“ im Fachgebiet Technik gewonnen. Unter Leitung des Lehrers Micha Stüper präsentierten die beiden Schüler ihr Projekt als eins von 55 Projekten am 15. Februar in der Stadthalle in Hiltrup. In der Kategorie Technik gewannen sie damit den ersten Platz.

Die beiden Zwölfjährigen hatten die Idee Oberleitungen von Zügen durch eine Unterbodenstromversorgung zu ersetzten und damit eventuellen Sturmschäden vorzubeugen. Die Unterbodenstromversorgung versorgt durch Chipleser verschiede Gleisabschnitte mit Strom, die Chipleser werden alle 100m platziert. Sie lesen Chips, die an Zügen befestigt sind und messen die Geschwindigkeit die der Zug von einem zum anderen Chipleser braucht, dadurch wird berechnet wann welcher Gleisabschnitt mit Strom versorgt werden muss. So kann gewährleistet werden, dass Fußgänger oder Bahreisende nicht verletzt werden können.

Zur Demonstration dieser Idee haben Theo und Bela ein Modell mit einer Märklin Eisenbahn aufgebaut, dass bereits durch einen von einem Raspberry Pi gesteuerten RFID Chip (das ist ein Mensachip) betrieben wird. Sogar ein Gebrauchsmuster wurde für diese Idee bereits beantragt.

Am 4. und 5. Mai wird das Team nach Essen fahren, um dort gegen die anderen Regionalsieger in der Landesrunde anzutreten. Die Schulgemeinschaft des Martinums wünscht viel Erfolg!

 

Schüler experimentieren Schüler experimentieren
Schüler experimentieren Schüler experimentieren
Schüler experimentieren