Das „White Horse Theatre“ zu Besuch am Martinum

„Ein Theaterstück auf Englisch - verstehen wir das denn überhaupt schon?“ Diese Frage stellte sich in der vergangenen Woche sicher nicht nur die Klasse 5c am Gymnasium Martinum vor dem Besuch des White Horse Theatre. Dieses Tourneetheater reist bereits seit 40 Jahren durch Deutschland, Europa und Asien und führt vor allem an Schulen englischsprachige Theaterstücke für verschiedene Altersstufen auf.

In der vergangenen Woche machten sie am Gymnasium Martinum Station und präsentierten den Schülerinnen und Schülern der Klassen 5 und 6 in der Aula ihr unterhaltsames Stück „Billy’s friend“.

In diesem Jahr war die Aufführung für die jungen Zuschauer besonders unterhaltsam: schon vor der Aufführung gingen die Schauspieler herum und stellten den Schülerinnen und Schülern Fragen auf Englisch, welche diese natürlich problemlos beantworten konnten. Auch nach Beginn des Stücks wurde das Publikum von der ersten Sekunde an einbezogen.

In dem Theaterstück ging es um den jungen Billy, eine Figur mit der die Zuschauer sich schnell identifizieren konnten, seine Eltern und seinen neuen Freund Billy: einen Gorilla. Während Billy – und auch das Publikum – dem Gorilla zunächst skeptisch gegenüberstehen, freunden sie sich an und erleben spannende Situationen miteinander. So zum Beispiel in der Schule, in einer ungewöhnlich großen Schulklasse, bestehend aus den über 200 Zuschauern der Klassen 5 und 6. Und so wurden die Zuschauer selbst irgendwie zu Akteuren in ihrem Theaterstück. Mehr als einmal hörte man so zum Beispiel ein „Psssst!“ von den Martinumsschülerinnen und –schülern, wenn Gorilla Geraldine plötzlich neben ihnen auftauchte und versuchte, den „Unterricht“ zu stören.

Interessant war die Aufführung auch dadurch, dass die Theatergruppe komplett ohne echte Gegenstände als Requisiten auskam: als Ersatz dienten Whiteboard-Tafeln, auf denen wechselnde Bühnenbilder aber auch sonstige Requisiten aufgemalt wurden. Teilweise wurden sogar die Zuschauer in die Gestaltung des Bühnenbildes einbezogen, so durften z.B. Mara und Kathi aus der 6b einen Baum zeichnen, während Alicia aus der Klasse 5b Billys Wohnhaus gestaltete. 

Am Ende einer äußerst kurzweiligen Aufführung beantworteten die jungen Schauspielerinnen und Schauspieler noch die vielen auf Englisch formulierten Fragen der Zuschauer, bevor es wieder zurück in den Unterricht ging. „Das war das beste Theaterstück, das ich je gesehen habe!“ freute sich Annika Hegemann aus der Klasse 5c, und andere Kinder stimmten ihr begeistert zu. Dass das Stück auf Englisch war und sie vorher noch Sorge hatten es überhaupt zu verstehen, das hatten sie bei all ihrer Begeisterung völlig vergessen.