Das Deutsche Tagebucharchiv stellt sich vor

Am Donnerstag, den 27. Februar 2020, durften wir, der Q2-Zusatzkurs Geschichte des Gymnasium Martinums in Emsdetten, einen Einblick in die spannende Arbeit des Deutschen Tagebucharchivs in Emmendingen (Baden-Württemberg) gewinnen. Das Archiv kannten wir durch die Arbeit an einem Artikel aus der Süddeutschen Zeitung (SZ) aus dem Dezember 2019. Nun besuchte uns Johannes Kaiser aus Greven und zeigte uns seine Arbeit als ehrenamtlicher Mitarbeiter in dem Archiv.

TagebucharchivZuerst gab er uns einen Überblick über seine Arbeit: Wie ist er dazu gekommen? Was reizt ihn so sehr an der Arbeit? Was bringt es, diese Tätigkeit auszuüben?
Im Anschluss präsentierte er den Internetauftritt und erklärte uns den Aufbau zur Quellensuche. Wir durften sogar unsere eigenen Suchbegriffe anwenden! Daraufhin zeigte Herr Kaiser uns auf, wie er bei der Kategorisierung autobiographischer Texte vorgeht.

Durch die Nutzung vieler verschiedener Medien wie zum Beispiel vom Beamer und von Zetteln konnten wir auch unsere Erkenntnisse mitnehmen.
Mithilfe von Gesprächen wurde klar, dass einzelne Schüler auch angeregt wurden, wieder selber Tagebuch zu schreiben, denn sie möchten etwas Bleibendes hinterlassen. Als Anregung hierfür haben wir selber einen privaten Tagebucheintrag durchgelesen, und nach einzelnen Leseschwierigkeiten aufgrund der verschlüsselten Schrift, war dies auch sehr unterhaltsam.

Insgesamt hat es dem ganzen Kurs sehr viel Spaß gemacht, und wir haben Herrn Kaiser als einen sehr aufgeschlossenen und freundlichen Menschen erlebt.
Wir möchten uns hiermit nochmals herzlich bei ihm und Herrn Peitz für diese tolle Möglichkeit bedanken!