Schulgeschichte

1862
wird eine Rektoratsschule in kirchlicher Trägerschaft genehmigt. Als Privatschule steht die Schule nur Jungen offen und dient dem Gymnasium als Zubringerschule.

1872
wird wegen steigender Schülerzahlen ein neues Schulgebäude an der Emsstraße bezogen.

1903
entsteht ein Neubau an der Wilhelmstraße mit vier Klassenräumen und einer Schulleiterwohnung.

1911
erfolgt die Umwandlung in eine öffentliche Höhere Schule. Aufsicht führt das Dionysianum in Rheine.

1914
besuchen 70 Schüler die Höhere Schule.

1938
wird die Höhere Schule zu einer Oberschule bis Obertertia, die auch Mädchen besuchen dürfen.

1946
wird die Höhere Schule zum Progymnasium ausgebaut.

1952
besuchen 339 Schülerinnen und Schüler das Progymnasium.

1962
erhält das junge Gymnasium den Namen „Martinum Emsdetten“ mit dem Zusatz „Städtisches neusprachliches Gymnasium“. Das Kollegium besteht aus 24 Lehrpersonen.

2010
wird das Martinum ein sich im Aufbau befindendes gebundenes Ganztagsgymnasium.

 

 Bauliche Veränderungen der letzten 50 Jahre

Das neue Schulgebäude nach seiner Fertigstellung im Jahre 1958.

Der 1966 begonnene Erweiterungstrakt mit Klassenräumen und Aula.

Der Bau nach seiner Fertigstellung.

  Die Aula mit 600 Sitzplätzen wurde am 9. Mai 1968 eingeweiht.

Die Spiel- und Sporthalle am Hallenbad und der Sportplatz.

Der Oberstufentrakt im Rohbau.

Umbau der Fachräume für Physik (1969) und Chemie (1977).

Oberstufentrakt mit Kursräumen, Fachräumen für Musik und Biologie (1977).

Schulansicht im April 1999 nach dem Abbruch der alten Terrasse.

Bau der Cafeteria im Oktober 1999.

Fertigstellung der Pausenhalle (heutige Cafeteria) im Frühjahr 2000.

Anbau der Mediothek im Frühjahr 2000.

Der Schulhof nach Bau der Cafeteria und der Treppen.

Der naturwissenschaftliche Trakt nach seiner Erneuerung im Jahr 2010.

Im Rahmen des Ganztags wurde 2010 mit dem Anbau von Gruppenräumen begonnen.

Etwa zeitgleich startete der Bau einer Mensa, die Platz für 250 Personen bieten sollte.

So sehen die Gruppenräume nach ihrer Fertigstellung im Frühjahr 2011 aus.

Auch die Mensa des Martinums wurde im Frühjahr 2011 fertiggestellt.