Biologie

Die Biologie ist die Naturwissenschaft des Lebendigen. Im Biologieunterricht stehen daher Pflanzen, Tiere und der Mensch im Mittelpunkt. Untersuchungen mit dem Mikroskop,  Modellversuche und spannende Experimente dürfen dabei auf keinen Fall fehlen. Biologie ist nicht zuletzt aufgrund der vielfältigen Fachmethoden, die im Unterricht häufig Anwendung finden, ein spannendes und beliebtes Unterrichtsfach.

Die Fachräume der Biologie bieten den Schülerinnen und Schülern ausreichend Platz für die Arbeit in schüler- und handlungsorientierten Arbeitsformen. So ist das Martinum mit zwei Fachräumen ausgestattet, die durch vorhandene Elektro-, Gas- und Wasseranschlüssen das Experimentieren von Schülerinnen und Schülern in kooperativer Zusammenarbeit ermöglichen. Desweiteren steht ein dritter Fachraum für den Unterricht zur Verfügung, der aufgrund seiner geringeren Größe in Form eines Hörsaals angelegt ist.

Die Ausstattung der Biologiesammlung bietet eine vielfältige praktische Vorbereitungsmöglichkeit des Unterrichts. Sie kann beispielsweise mit vielen Modellen von Pflanzen, Skeletten und Schädeln sowie einem Klassensatz Stereolupen und zwei Klassensätzen an Mikroskopen überzeugen.

Der Biologieunterricht am Martinum wird durch eine moderne Medienausstattung unterstützt. Ein Biologieraum verfügt über ein Whiteboard, einer interaktiven Tafel, mit der Animationen dargestellt, das Internet genutzt und umfangreiche digitale Tafelbilder entwickelt werden können. Diese können den Schülerinnen und Schülern im Anschluss über die interaktive Lernplattform moodle auch von zu Hause aus zugänglich gemacht werden. Sie leisten somit  auf besondere Weise einen Beitrag zur digitalen Vernetzung und zur Schulung der Medienkompetenz der Schülerinnen und Schüler. Alle Fachräume verfügen über Fernsehgeräte und DVD-Player. Es ist zudem ein mobiler Beamer mit entsprechendem Laptop vorhanden, eine Mikroskopkamera rundet das Angebot ab.

Biologie wird am Martinum in der Sekundarstufe I in den Jahrgangsstufen 5,6 und 8 unterrichtet und findet in der Jahrgangsstufe 9 im Halbjahresunterricht statt.

Die Oberstufenschülerinnen und -schüler haben die Möglichkeit sich in der EP 3 Unterrichtsstunden pro Woche mit verschiedenen Aspekten der Biologie auseinanderzusetzen. In der Qualifikations-phase findet der Biologieunterricht in der Regel sowohl in Form von Grundkursen (3 Unterrichtsstunden/Woche), als auch in Form eines Leistungskurses (5 Unterrichtsstunden) statt.


Besondere Angebote des Fachbereichs:

NaT-Working-Projekt im Leistungskurs der Q1

Im Rahmen des Halbjahresthemas der Q1 „Steuerungs- und Regulationsmechanismen im Organismus – Wahlbeispiel: Neuronale Informationsverarbeitung, Sinne und Wahrnehmung“ findet im Leistungskurs traditionsgemäß das NaT-Working-Projekt mit Prof. Brandt von der Universität Osnabrück (Neurobiologie) statt. Bei seinem Schulbesuch am Martinum können Schülerinnen und Schüler erste Eindrücke eines naturwissenschaftlichen Studiums erlangen, indem Prof. Brandt zunächst eine Vorlesung zum Brereich: Synapsen, „drugs“ und Sucht hält. Im Anschluss bietet sich den Schülerinnen und Schülern in einer Praxisphase die Möglichkeit neuronale Stammzellen in Form fertiger mikroskopischer Präparate zu mikroskopieren. Dabei geht er dann auf seine Forschungsprojekte (Untersuchung von Wirkstoffen, die sich hemmend auf das Fortschreiten von Alzheimer und Parkinson auswirken, indem sie verstärkte Synapsenbildung auslösen) ein. Abschließend wird eine Seminarveranstaltung durchgeführt. Schülerinnen und Schüler des Leistungskurses halten Kurzreferate zu ausgewählten Themen und diskutieren anschließend die Sachverhalte in der Gruppe.

Ebenso lädt Prof. Brandt zu einem Gegenbesuch an der Universität Osnabrück ein, bei dem aktuelle Forschungsprojekte und vor allem moderne Untersuchungsverfahren (z.B.  Fluoreszensmikroskopie in 3D) vorgestellt werden. Hier erhalten die Schülerinnen und Schüler Einblicke in die Kultivierung humaner Stammzellen, die Mikroskopie von Nervenzellen und Hirnschnitten, die Haltung von transgenen Mäusen sowie das „Live cell imaging „ von Nervenzellen.

Exkursion zum Naturschutzgebiet „Heiliges Meer“

In der Q2 findet traditionell die Biologieexkursion zum Naturschutzgebiet „Hl. Meer“ statt. Während die Schülerinnen und Schüler der Q II mit Biologie als drittem oder viertem Abiturfach das Gebiet im Rahmen einer Tagesexkursion erkundeten, absolviert der Leistungskurs ein deutlich umfangreicheres zweitägiges Programm mit Übernachtung in der Biologischen Station, um die Inhalte und Methoden, die für das Kursthema „Ökologische Verflechtungen und nachhaltige Nutzung“ für das Zentralabitur der LKs obligatorisch sind, praktisch und damit anschaulicher als im Klassenraum zu erarbeiten.