Erdkunde

Wann wird das Fach Erdkunde unterrichtet?

Das Fach Erdkunde wird am Martinum in den Jahrgangsstufen 5, 7 und 9 mit jeweils zwei Wochenstunden unterrichtet und nach Wahl in der Oberstufe in der Einführungs- und Qualifikationsphase drei Stunden (im Grundkurs) bzw. fünf Stunden (im Leistungskurs).

Das Fach Erdkunde ist in der Sekundarstufe I ein mündliches Fach, wobei schriftliche Überprüfungen möglich sind (vgl. Kriterien der Leistungsmessung). In der Sekundarstufe II kann das Fach schriftlich gewählt werden.


Worum geht es in Erdkunde?

Erdkunde bzw. Geographie bedeutet die Lehre von der Erde und ihrer Besonderheiten. Im Fach Erdkunde beschäftigt man sich daher mit:

  1. verschiedenen Räumen der Erde, z.B. mit Städten, Regionen, Ländern, Kontinenten
  2. verschiedenen Themen, z.B. Bevölkerung, Landwirtschaft, Industrie, Tourismus, Naturkatastrophen und vielem mehr
  3. mit verschiedenen Methoden, z.B. Materialauswertung, Befragungen durchführen, Rollenspiele, Diskussionen, Plakate erstellen, Stationenlernen, Exkursionen etc.
  4. mit verschiedenen Medien, z.B. Globus, Karten, Statistiken, Filmen etc.

    


Besondere Angebote und Projekte des Faches

Das Fach Erdkunde bietet viele Möglichkeiten, neben dem Schulunterricht Nah- und Fernräume zu erkunden. In den vergangenen Jahren wurden z.B. zahlreiche Exkursionen sowie diverse Projekte durchgeführt:

  

  • Besuch eines Bauernhofes in der Jahrgangsstufe 5
  • Erkundung der Emsdettener Innenstadt in der Jahrgangsstufe 5
  • Exkursion an den Münsteraner Hafen mit der Jahrgangsstufe 9
  • Analyse des Sortiments eines Emsdettener Supermarkts in der Jahrgangsstufe 9
  • Exkursion unter ökologischer Fragestellung zum Heiligen Meer mit Grundkursen in der Einführungsphase
  • Mehrtägige stadtgeographische Exkursion nach Berlin mit Grund- und Leistungskursen der Qualifikationsphase  

  


Teilnahme an Wettbewerben

  • Teilnahme am Focus-Schülerwettbewerb mit dem Projekt Timic
  • ESRI Schülerwettbewerb