Latein

 Quid ad nos? – Wozu Latein?

Es gibt eine Vielzahl von Gründen Latein zu lernen, wir wollen uns hier auf einige wenige beschränken. Für Interessierte bietet sich die Lektüre „Warum Latein? Zehn gute Gründe“ von Friedrich Maier an.

Latein ist eine nicht mehr gesprochene Sprache, sie allerdings als tote Sprache zu bezeichnen, wäre vollkommen falsch. Im Laufe deiner Lateinkarriere wirst du feststellen, dass Latein in vielen modernen Fremdsprachen und auch in deiner deutschen Muttersprache fortlebt, nicht umsonst wird Latein als die Muttersprache Europas bezeichnet. So hilft dir Latein nicht nur deine eigene Sprache besser zu verstehen, es wird dir auch das Lernen neuer Fremdsprachen erheblich erleichtern können. Du lernst sprachübergreifende Strukturen kennen und erwirbst ein grundlegendes Vokabular, das du immer wieder auch in  deinem alltäglichen Leben wiederentdecken und verwenden können wirst.

Vielleicht hast du von deinen Großeltern, Eltern oder älteren Geschwistern öfters schon einmal einen Satz gehört wie „Latein war für mich immer ein Buch mit sieben Siegeln!“. Und ja, Latein ist des Öfteren schon etwas rätselhaft. Aber sind denn Rätsel etwas Schlechtes? Wenn du dich gerne in etwas ‚hineinfuchst‘, dich intensiver mit einer Sache auseinandersetzt und dann stolz auf dich bist, wenn du die Lösung gefunden hast, ist Latein genau das Richtige für dich. Denn Latein schult das logische und strukturierte Denken.

Des Weiteren bietet Latein einen spannenden Einblick in die Welt der Antike, besonders des antiken Roms. Du lernst die Denk- und Lebensweise der Römer und ihrer Nachbarn kennen, triffst auf berühmte Persönlichkeiten (natürlich hast du schon einmal von Caesar gehört…) und wirst in den Bann spannender Sagen und Fabeln gezogen. Du wirst dich wundern, wie viele dieser Geschichten sich bis heute in deiner Alltagswelt erhalten haben!

Zu guter Letzt zielt das Fach Latein auf den Erwerb des Latinums ab, einer Eingangsvoraussetzung für eine recht große Anzahl von Studiengängen. Und weißt du jetzt schon sicher, was du später einmal von Beruf machen willst? Das an der Schule erworbene Latinum lässt dir auf jeden Fall alle Türen offen. Link: → Flyer für Fächerwahl

Quando? – Wann kann man Latein lernen?

Du kannst das Fach Latein in der ersten Differenzierung (A-Kurs) ab Jahrgang 6 oder in der zweiten Differenzierung (B-Kurs) ab Jahrgang 8 wählen. Latein ab Klasse 6 wäre somit die zweite Fremdsprache, ab dem 8. Jahrgang die dritte Fremdsprache, die du lernst. Ein Latein B-Kurs kann allerdings nur bei einer genügenden Anzahl an Interessenten eingerichtet werden, so sind in der Vergangenheit wiederholt, aber nicht kontinuierlich B-Kurse zustande gekommen. Wenn du den Wunsch hast, das Latinum auf jeden Fall während der Schulzeit zu erlangen, solltest du Latein beginnend ab Jahrgang 6 wählen.

Die Lateinkurse aller Jahrgänge sind klassenübergreifend. Zu den Kursen gehören Schülerinnen und Schüler aus zwei bis vier Klassen. Im Jahrgang 6 und 7 findet der Unterricht in vier Wochenstunden statt, ab Jahrgang 8 in drei Wochenstunden. Nach Klasse 9 kannst du Latein abwählen, das Latinum erwirbst du im A-Kurs jedoch erst nach erfolgreicher Beendigung der Jahrgangsstufe 10 mit mindestens der Note „ausreichend“. Latein im B-Kurs findet immer dreistündig statt, das Latinum erreichst du bei ausreichender Benotung zusammen mit dem Abitur. Daher kann das Fach Latein auch in einem Grundkurs als Abiturfach gewählt werden, selbstverständlich können Schülerinnen und Schüler aus den A-Kursen dieses Abiturfach ebenfalls wählen.

Quomodo? – Wie lernt man die Sprache Latein?

Lateinunterricht findet fast ausschließlich in deutscher Sprache statt. Lateinische Texte werden vorwiegend ins Deutsche übersetzt, selten rein inhaltlich besprochen. Dabei werden Gemeinsamkeiten und Unterschiede zwischen der lateinischen und deutschen, teilweise auch englischen Sprache erarbeitet und im Hinblick auf ihre jeweilige Aussage untersucht.

Während der Spracherwerbsphase thematisieren die von modernen Verfassern erstellten Texte das Sachwissen der Antike. Beginnend mit dem Alltagsleben junger Römer werden die Texte grammatisch und inhaltlich komplexer und wenden sich schließlich den philosophisch-ethischen Fragestellungen zu, die zum Kulturgut Europas zählen.

In der Lektürephase, die für die A-Kurse mit Beginn oder in der Jahrgangstufe 9, in den B-Kursen in der Jahrgangsstufe 10 einsetzt, werden Originaltexte lateinischer Autoren gelesen und interpretiert. Hierzu zählen z. B. Texte von Caesar, Cicero, Ovid, Plinius, Sallust und Vergil, aber auch Texte des Mittelalters und der Frühneuzeit. 

Latinitas vivit et vivet! – Lebendiger Lateinunterricht

 

Wie lebendig die „tote“ Sprache auch heute noch ist, wirst du spätestens im Unterricht erleben, denn das Ziel des Lateinunterrichtes ist nicht nur die sinngemäße Übersetzung, sondern vielmehr die ganzheitliche Auseinandersetzung mit dem lateinischen Text.  Du erlernst mit der lateinischen Sprache auch ihren geschichtlichen und kulturellen Hintergrund. Hierfür wird der Lateinunterricht durch Phasen ergänzt, in denen du Latein nicht nur geistig, sondern auch mit Hand und Fuß erleben kannst!

Aus der Geschichte über den Raub der Senatorentochter Caesia wird beispielsweise ein packender Krimi im Comicformat. Der Vesuvausbruch aus dem Jahre 79 n. Chr. kann durch die Berichterstattung der Schülerinnen und Schüler in den Mittelpunkt der heutigen Presse geraten. Oder es werden römische Bauwerke wie zum Beispiel die Limesanalagen zum Schutz des römischen Reiches durch einen Nachbau auf den Prüfstand gestellt. Unterrichtsphasen wie diese ermöglichen dir und deinen Mitschülern, die Antike in die Gegenwart zu versetzen und die lateinische Sprache als Bestandteil unserer geschichtlichen und kulturellen Tradition zu begreifen.

Neben dem Unterricht erhältst du auch auf Tagesfahrten in die umliegenden Museen Gelegenheit, dich auf die Spuren der Römer zu begeben. Ein Highlight ist zudem die dreitägige Trierfahrt in der Jahrgangsstufe 7. Hier steht neben einer Stadtrallye vor allem die Erforschung des antiken Triers auf dem Programm. Mit Hilfe eines Lernzirkels erkundigst du eigenständig mit deinen Mitschülern römische Bauwerke und die antike Lebensweise. Vor Ort bieten sich natürlich auch eine Menge an Möglichkeiten, in die Rollen der Römer zu schlüpfen...und vielleicht kommst auch du dann zu dem Schluss: Latein lebt!