Physik

Wann wird Physik am Martinum unterrichtet?

Das Fach Physik wird am Martinum außer in Klasse 5 in allen Klassen der Sekundarstufe I unterrichtet, in den Klassen 6 – 8 zweistündig, in der Klasse 9 halbjährig mit 3 Wochenstunden.

Je nach Wahl kann das Fach Physik in der Oberstufe in der Einführungs- und Qualifikationsphase mit drei Stunden (im Grundkurs) bzw. fünf Stunden (im Leistungskurs) belegt werden.

Das Fach Physik ist in der Sekundarstufe I ein mündliches Fach, wobei schriftliche Überprüfungen möglich sind (s.o. Kriterien der Leistungsmessung). In der Sekundarstufe II kann das Fach schriftlich gewählt werden.

Für den Unterricht stehen drei gut ausgestattete Fachräume zur Verfügung, davon ein Hörsaal mit einem Whiteboard und zwei Schülerübungsräume mit Beamer bzw. Flachbildschirm.

Worum geht es im Fach Physik?

Die Physik befasst sich mit der Erforschung der Naturgesetze und der Beschreibung von Naturerscheinungen. Das Experiment steht dabei am Anfang jeder Erkenntnisgewinnung. Daher liegt besonders in der Unter- und Mittelstufe ein Schwerpunkt des Unterrichts auf Schülerexperimenten.

Die Schülerinnen und Schüler werden angeleitet sich systematisch mit physikalischen Fragestellungen zu beschäftigen. So lernen sie die Strukturen und Arbeitsweisen der Physik sowie physikalische Begriffe und Gesetzmäßigkeiten kennen. Der Alltagsbezug wird dabei immer wieder hergestellt.

Die umfangreiche Physiksammlung ermöglicht es eine Vielzahl von Schüler- und Demonstrationsexperimenten durchzuführen.

  

Steht am Anfang des Physikunterrichts das Phänomen im Vordergrund, werden in höheren Jahrgängen zunehmend mathematische Methoden zur Naturbeschreibung herangezogen. Zum Verständnis physikalischer Sachverhalte werden Modellvorstellungen entwickelt und verwendet. In diesem Zusammenhang lernen die Schülerinnen und Schüler, Nutzen und Grenzen solcher Vorstellungen einzuschätzen.