Religion

Im Religionsunterricht formulieren und reflektieren unsere Schülerinnen und Schüler die grundlegenden Fragen des Menschen und Menschseins z.B.:

  • Woher komme ich?
  • Welche Bedeutung hat mein Leben und wie soll ich mein Leben sinnvoll gestalten?
  • Welche Verantwortung trage ich?
  • Was ist der Mensch und wie ist sein Verhältnis zu den Tieren und der Natur?
  • Hat Gott alles geschaffen?
  • Gibt es Gott überhaupt? Welche Hinweise gibt es dafür und was spricht dagegen?
  • Welche Erfahrungen haben Menschen mit Gott gemacht. ...

All diese Fragen sind religiöse Fragen, weil sie der Suche nach Orientierung, Sinn und Anbindung entspringen. Der Begriff „Religion“ stammt aus dem lateinischen „religare“, übers.: zurückbinden. Wer sich an etwas „zurückbinden“ kann oder will, braucht ein Fundament, auf dem er steht oder eine Richtung, die ihm Orientierung gibt. Im Religionsunterricht geht es aber nicht darum, Glaubensintensität zu erzeugen oder gar zu überprüfen, sondern sich mit religiösen Fragen auseinander zu setzten, um Orientierung zu erhalten. Dies geschieht im Rückgriff auf unsere jüdisch-christliche Tradition.

Als Religionslehrer/innen am Martinum ist es uns deshalb ein Anliegen, dass unsere Schüler/innen u.a....

    • die (eigene) christliche Religion als Grundlage unserer abendländischen Kultur kennen und achten lernen (Kenntnisse über die Bibel als Buch, über Feste, Rituale, Kirchenbauten, historische Zusammenhänge etc.)
    • religiöse Sprachfähigkeit entwickeln und sprachfähig werden, um den Dialog mit anderen Religionen zu führen
    • zu einem zunehmend selbstständigen und vor der Vernunft verantwortbaren Urteil in Fragen der Religion und des christlichen Glaubens kommen
    • (religiöse) Bewältigungsmöglichkeiten von Grenzsituationen menschlichen Lebens wie Krankheit, Tod und Leid kennen lernen und für sich selbst reflektieren
    • moralisch-ethische Verhaltensweisen gegenüber den Mitmenschen und der Natur reflektieren und einüben

Fachbezogene  Projekte und Angebote des Faches:

Unterrichtgänge und Exkursionen:

  • Kl. 5/6: Besuch von ev./kath. Kirche
  • Kl. 8: Besuch der Synagoge in Münster
  • Kl. 9 Besuch des Hospizes Haus Hanna in Emsdetten
  • Gottesdienste im Schuljahr zum Schuljahrsbeginn, zum Martinsfest, zum Advent / zu Weihnachten, zu Aschermittwoch, zur Abiturentlassung, am letzen Tag des Schuljahrs
  • Tage Religiöser Orientierung in der Jahrgangstufe 10

Projekte zu aktuellen und ethisch relevanten Fragestellungen, z.B.

  • Fair Trade und „Eine Welt“
  • Projekt zu artgerechter Tierhaltung 

Religionsunterricht in den einzelnen Jahrgangsstufen

Das Fach kath. und ev. Religionslehre werden  in den Jahrgangsstufen 5-9 mit jeweils zwei Wochenstunden und in der Einführungs- und Qualifikationsphase in der Oberstufe im Rahmen von dreistündigen Grundkursen unterrichtet.

Die Fächer kath. und ev. Religionslehre sind mündlich Fächer, wobei schriftliche Überprüfungen vorgesehen sind (siehe Kriterien der Leistungsbemessung). In der Oberstufe kann das Fach schriftlich und als 3. oder 4. Abiturfach gewählt werden.